Mannschaften - Main-Taunus Schachvereinigung2019 / 2021


Hofheim 5 - Bezirksklasse BLink Tabelle der Bezirksklasse B

4. Runde am 01.12.2019

    SV 1920 Hofheim 5         -  SV 1997 Nauheim            5.0 : 3.0
1.  Rohs, Peter               -  Keller, Klaus                - : +
2.  Happel, Jonas             -  Holzinger, Michael           1 : 0
3.  Happel, Jürgen            -  Posniak, Oliver            0.5 : 0.5
4.  Baumann, Wolfgang         -  Bernhardt, Winfried          1 : 0
5.  Rosenberger, Hans         -  Petersen, Gerd             0.5 : 0.5
6.  Rolshausen, Gregor        -  Haffar, Samir                1 : 0
7.  Körner, Chris             -  Mück, Reinhold               0 : 1
8.  Dröll, Alexander          -  Becker, Klaus                1 : 0

Mit einem weiteren Erfolg in die Winterpause

Bedauerlicherweise hatten wir zum Start der Begegnung am ersten Brett als Gastgeschenk gleich einen kampflosen Punkt für die Nauheimer eingepackt und lagen somit 0:1 zurück.

Von Hans kam dann jedoch der erste halbe Punkt des Tages auf unser Konto, nachdem er wie immer sehr solide eröffnet hatte und sich beide Kontrahenten in ein stabiles Bollwerk manövrierten. Es kam somit, wie es bei fehlerfreiem Spiel auf beiden Seiten eigentlich meistens kommt, zu einer frühen Punkteteilung.

Gregor erspielte sich mit Damengambit (gegen eine Marshal Verteidigung) früh in der Partie guten Raumgewinn gegen Schwarz und tauschte schnell den schwarzfeldrigen Läufer ab. Dazu gelang es noch den gegnerischen weißen Läufer vom Spiel fern zu halten. Zum Ende des Mittelspiels sah es also recht gut aus, für den weiteren Verlauf der Partie. Dazu kam es dann aber nicht mehr, da Schwarz mit einem Patzer im 30. Zug die Dame einstellte und der volle Punkt frühzeitig nach Hofheim wanderte.

Am Brett daneben kam Alexander bereits in der Eröffnung zu einem Bauerngewinn und damit in leichten Vorteil, den er stetig ausbauen konnte. Als sein Gegner im 20. Zug dann auch noch einen Läufer gegen 2 Bauern abtauschte und wenig später seine Dame neben das Brett stellen musste, war die Partie ebenfalls recht zügig zugunsten von Hofheim entschieden.

Nach anfangs ausgeglichenem Spiel hatte Wolfgang im Mittelspiel, nach einem unbedachten Zug des Gegners, plötzlich einen Springer mehr auf dem Brett und begann seinen Vorteil auf verschiedenen Wegen auszuloten. Dies konnte er allerdings dann auch nur bis zum 35. Zug, bei dem sein Gegner nach Damentausch keine Chancen für sich mehr sah und die Partie aufgab.

Einen weiteren halben Punkt konnte Jürgen beisteuern, bei dem nach Englischer Eröffnung des Gegners zunächst ein relativ ausgeglichenes Spiel mit wechselnden kleineren Vorteilen entstanden war. Im Mittelspiel ergaben sich durch einen leichten Stellungsvorteil für seinen Nauheimer Gegner mehrere Chancen den eigenen Vorteil auszubauen, die Jürgen jedoch immer wieder ausgleichen konnte. So landete man letztlich in einem völlig ausgeglichenen Endspiel und musste sich beidseits mit dem Remis zufriedengeben.

Den spielentscheidenden Punkt hatte in der vorletzten laufenden Partie dann Jonas auf dem Brett. Nach einem Damengambit als Eröffnung, schaltete Jonas auch gleich auf dem Damenflügel auf Angriff und konnte so recht früh einen stabilen Stellungsvorteil erreichen. Ein schwacher Bauernzug des Gegners im 25. Zug reichte dann aus, um sogar einen spielentscheidenden Vorteil zu erlangen. Nach einigen weiteren geschickten Manövern kam für Jonas dann noch ein Turmgewinn dazu, mit dem sowohl die Partie als auch der Mannschaftskampf zu unseren Gunsten entschieden war.

Als letzter Akteur an diesem Tag im Einsatz, hatte Chris nach eigener Einschätzung in der Eröffnung eine "tolle" Idee, dabei dummerweise im Ergebnis dann aber doch einen Bauern verloren. In der Folge hatte er sich dann zu sehr auf die Verteidigung bzw. den Versuch das Remis zu halten konzentriert, statt selbst die Initiative zu übernehmen. Die bessere Stellung des Gegners sowie der bereits vorhandene Mehrbauer waren im Endspiel dann nicht mehr zu halten.
(Jürgen Happel)