Mannschaften - Frauen Ligen2021 / 2022


3. Runde der 2. Frauenbundesliga Süd in Hofheim
Link Bundesliga Ergebnisdienst Hamburg

3. Runde am 20. Februar 2022 - 10:00 Uhr

    SV 1920 Hofheim               -  SK 1980 Gernsheim             4 : 2
1.  Alena Kushka                  -  Anne Lukas                    ½ : ½
2.  Ulrike Rößler                 -  Jutta Ries                    ½ : ½
3.  Gulsana Barpiyeva             -  Franziska Blaschke            1 : 0
4.  Caroline Rieseler             -  Manon Müller                  1 : 0
5.  Astrid Fröhlich-Dill          -  Friederike Tampe              0 : 1
6.  Ulrike Storkebaum             -  Tabea Wilke                   1 : 0

Anders als in den gemischten Ligen durften unsere Damen in der 2. Frauenbundesliga ihre 3. Runde am regulären Termin, Sonntag, den 20. Februar austragen. Gespielt wurde gegen Reisepartner Gernsheim im Vereinshaus in Hofheim. Besonders erfreulich, dass einige Zuschauer die Gelegenheit zum Kiebitzen und zur moralischen Unterstützung nutzten.

2. Frauen Bundesliga Süd Auch an diesem Spieltag wurde unsere Aufstellung etwas von außen beeinträchtigt – Sonja konnte auf Grund des Sturms und unzähliger Zugausfälle nicht anreisen. Glücklicherweise sprang Caroline kurzfristig für sie ein, so dass wir an den Brettern 1-5 mit 100 bis 200 Elopunkten Vorteil starteten. Bereits nach kurzer Zeit trennten sich Anne Lukas und Alena friedlich. Kein Problem, da es an den anderen Brettern gut für uns aussah. Ulrike Storkebaum stand mit einem Mehrbauern zeitig auf Gewinn, komplizierte die Stellung dann etwas und kämpfte noch lange im Springerendspiel. Wirklich in Gefahr war der Sieg jedoch nie und sie fuhr den ersten vollen Punkt ein. Caroline setzte ihre Eröffnungsideen gegen den beschleunigten Drachen exzellent um, fand im Mittelspiel ein sehr starkes, positionelles Qualitätsopfer und siegte souverän mit einem Bauerndurchbruch im Endspiel. An den anderen drei Brettern glichen die Partien kleinen Achterbahnfahrten. Gulsana kam schlecht aus ihrer Igelstruktur, verlor zeitig einen Bauern und stand stark unter Druck. Allerdings verbrauchte ihre Gegnerin viel Zeit, verlor in einer verwickelten Position kurzzeitig den Überblick und eine Qualität. Danach ging es aufwärts. Gulsana spielte konsequent auf Mattmotive in der offenen, weißen Königsstellung und eroberte letztendlich mit einer unabwendbaren Drohung die gegnerische Dame.
2. Frauen Bundesliga Süd 2. Frauen Bundesliga Süd Astrid erarbeitete sich nach kleinen Eröffnungsschwierigkeiten eine gute Angriffsstellung. In dem Moment, wo ihr Angriff durchschlägt, verlor sie mit einem prophylaktischen Deckungszug ein wichtiges Tempo und geriet sofort ins Hintertreffen. Ihre junge Gegnerin nutzte die Gelegenheit gut aus und ließ Astrid nicht mehr zurück ins Spiel. Ulrike Rößler kam gut aus der Eröffnung und erarbeitete sich konsequent Raumvorteil. Für Läuferpaar gegen Doppelspringer und noch mehr Initiative entschied sie sich für ein interessantes Bauernopfer. An einer Stelle hätte mit präzisen Zügen und dem aktiven Turm auf der 7. Reihe entscheidender Vorteil errungen werden können, doch Jutta Ries gelang es trotz Zeitnot, die einzigen Verteidigungszüge zu finden. So entstand ein ausgeglichenes Endspiel und die Partie endete nach 5stündigem Kampf unentschieden. Mit diesem 4:2 Sieg festigen die Damen Rang drei in der Tabelle. Bayern München siegte erneut hoch und liegt derzeit uneinholbar an der Tabellenspitze. Die nächste Doppelrunde findet in einem Monat in Gernsheim statt.
(Anna-Luise Heymann-Lobzhanidze)